Wahlen

 

Bürgermeisterwahl am 23. Dezember 2018

 

Öffentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin

 

 

Briefwahlunterlagen für die Wahl des Bürgermeisters / der Bürgermeisterin der Stadt Veringenstadt am 23. Dezember 2018

 

Am 23. Dezember 2018 findet die Wahl des Bürgermeisters / der Bürgermeisterin der Stadt Veringenstadt statt. Sämtliche Wahlberechtigten erhalten bzw. erhielten im Laufe dieser Woche die Wahlbenachrichtigungsbriefe. Wer sich am Wahltag außerhalb der Gemeinde aufhält oder aus einem sonstigen Grund nicht an der Wahl in seinem Wahllokal teilnehmen kann, hat die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen zu beantragen. Hierzu kann der auf der Rückseite des Wahlbenachrichtigungsbriefes abgedruckte Antrag auf Ausstellung von Briefwahlunterlagen verwendet werden. Neben dieser Möglichkeit der schriftlichen Briefwahlbeantragung, können bei dieser Wahl in Veringenstadt die Briefwahlunterlagen auch bequem von zu Hause aus über das Internet unter www.veringenstadt.de beantragt werden. Sie müssen dort neben Ihren persönlichen Daten lediglich noch die Nummer, mit der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind, eingeben. Diese Nummer können Sie dem Wahlbenachrichtigungsbrief entnehmen.

 

Unabhängig davon, ob Sie die Briefwahlunterlagen schriftlich oder über das Internet beantragen, werden Ihnen die notwendigen Unterlagen unverzüglich an die von Ihnen gewünschte Adresse zugestellt. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit regen Gebrauch.

 

Wahlscheinbeantragung online

 

 

Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Bürgermeisters

 

 

 


 

Bundestagswahl am 24. September 2017

 

 

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt. In Veringenstadt sind ca. 1.650, bundesweit etwa 61,5 Millionen Wählerinnen und Wähler an diesem Tag wahlberechtigt. Den Wahlberechtigten stehen insgesamt 3 Urnenwahllokale und ein Briefwahllokal zur Verfügung, in denen am Wahltag rund 30 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer tätig sind, damit eine ordnungsgemäße Durchführung der Wahl gewährleistet ist.

 

Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz, die am Wahltage

Wahlberechtigt sind bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen auch diejenigen Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes, die am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschland leben, sofern sie

 

Falls Sie Fragen zu Ihrem persönlichen Wahlrecht oder auch allgemeiner Art haben, wenden Sie sich bitte an das Städtische Wahlamt Veringenstadt. Sie erreichen uns

 

 

Hinweise zur Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik

 

Mit der repräsentativen Wahlstatistik lässt sich das Wahlverhalten, und zwar die Wahlbeteiligung und die Stimmabgabe, nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe analysieren. Sie gibt – über das amtliche Wahlergebnis hinaus – Informationen, in welchem Umfang sich die Wahlberechtigten nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen an der Wahl beteiligt und wie die Wählerinnen und Wähler gestimmt haben. Zudem gibt sie Auskunft, auf welche Weise Stimmen ungültig abgegeben wurden.

 

Die repräsentative Wahlstatistik ist eine Stichprobenerhebung. Aus allen, bundesweit etwa 88.000, Urnen- und Briefwahlbezirken werden höchstens 5 % für repräsentative Zwecke ausgewählt. Die Auswahl der Wahlbezirke wird nach mathematisch-technischen Methoden zufällig getroffen und im Einvernehmen mit den Landeswahlleitungen und den Statistisches Landesämtern festgelegt. Bei der vergangenen Bundestagswahl umfasste sie rund 2,5 Millionen der circa 61,9 Millionen Wahlberechtigten.

 

Bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 wurde der Urnenwahlbezirk 001-01 der Stadt Veringenstadt ausgewählt, also der Stadtteil Veringenstadt.

 

Die Wahlberechtigten in diesem Wahlbezirk erhalten mit der Wahlbenachrichtigung einen Informationsflyer zur Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik. Weitere Informationsflyer liegen im Bürgerbüro, Zimmer 001 des Rathauses aus.

 

Die repräsentative Wahlstatistik wird sowohl bei Bundestags- als auch bei Europawahlen durchgeführt. Die Auswertung der Daten aus der repräsentativen Wahlstatistik erfolgt durch das Statistische Landes- und Bundesamt. Oberster Grundsatz ist die Wahrung des Wahlgeheimnisses. Die verwendeten Stimmzettel enthalten lediglich einen Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und sechs Altersgruppen. Wie bei jedem Stimmzettel sind keine personenbezogenen Daten enthalten. Zum Schutz des Wahlgeheimnisses dürfen keine Ergebnisse für einzelne Stichprobenwahlbezirke veröffentlicht werden.

 

 

Wahlbekanntmachung

 

Stimmzettelschablonen für sehbehinderte Menschen

 

Musterstimmzettel

 

 

Wahlergebnisse                                                                                

 

Für die Ergebnisse der zurückliegenden Wahlen verwenden Sie bitte folgenden Link:

 

Die Ergebnisse sind in der klassischen barrierefreien HTML-Version abrufbar und als WebApp. Beim WebApp handelt es sich um die neueste Internet-Präsentationsform, die gleichzeitig für PC-Browser und Mobilgeräte (Smartphones und Tabletts) geeignet ist und sich automatische der Auflösung des Endgerätes anpasst.

 

 

WebApp:

http://wahlen11.rz-kiru.de/08437114W/index.html

 

Barrierefreie HTML-Version:

 

Erststimme:

http://wahlen11.rz-kiru.de/08437114W/BTW2017BF1.html

 

Zweitstimme:

http://wahlen11.rz-kiru.de/08437114W/BTW2017BF2.html

 

 

Wahlkalender                                                                                   

 

Mai 2019 - Europa- & Kommunalwahl