Direkt
zum Inhalt springen,
zum Kontakt,
zur Suchseite,
zum Inhaltsverzeichnis,
zur Barrierefreiheitserklärung,
eine Barriere melden,

Diese Website benötigt einen Cookie zur Darstellung externer Inhalte

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Veringenstadt
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
BauplätzeÖffnungszeitenMitarbeiterBodenrichtwerte
Torbogen Burgruine Veringenstadt
Lauchert
Fahrradweg mit Aussichtsturm
Luftbild Burgruine Veringenstadt
Wasserfall Gieß Veringendorf
Windrad Veringenstadt

Hochwasser 2013

Nach den großen Hochwasserereignissen an der Lauchert im August 1969 und März 1988 brachte das Wochenende zum Monatswechsel von Mai auf Juni 2013 in einem verhältnismäßig kurzen Zeitraum ein nie dagewesenes Hochwasser der Lauchert mit sich.

Nach lang anhaltenden Regenfällen war die Lauchert über die Ufer getreten. Zunächst kämpfte die örtliche Feuerwehr nur mit dem Hochwasser im Bereich des Hagentorwegs. Besonders stark betroffen waren am Samstag neben dem Hagentorweg die Unterstadt, Mühlgasse und Tiroler Straße. Das Wasser hatte Wiesen und Gärten überschwemmt, stieg in vielen Kellern immer höher und auf den Straßen wateten die Einsatzkräfte teilweise knietief im Wasser. Die Lauchertbrücke beim Nandi verhinderte, dass die Lauchert schnell abfließen konnte. Im Laufe des Samstags bestand die Gefahr, dass das Wasser nicht mehr unter der Brücke durchläuft und sich zurückstaut. Aufgrund dieser Gefahr wurden alle Einwohner im "Tirol" über Lautsprecher durch die Polizei informiert, dass sie möglichst viel ihrer Einrichtungsgegenstände vom Erdgeschoss ins Obergeschoss bringen sollen. Zugleich wurde in Veringendorf im Gemeindesaal durch das örtliche DRK ein Notlager mit 100 Feldbetten eingerichtet. Den Bewohnerinnen und Bewohnern wurde angeboten, die Nacht dort zu verbringen, da damit zu rechnen war, dass das Wasser noch weiter ansteigen würde. Der ein oder andere nahm dieses Angebot auch an, einige verblieben in ihren Häusern und Wohnungen und andere kamen wiederum bei Bekannten unter. 

Nachdem der Wasserpegel mehr und mehr stieg, galt es, Sandsäcke an allen gefährdeten Bereichen zu stapeln. Beeindruckend war die Welle an Hilfsbereitschaft von vielen Veringenstädter Bürgerinnen und Bürgern. Sie halfen, Sandsäcke im Engelhof und vor dem Feuerwehrgerätehaus zu füllen oder backten Kuchen und machten Pizzen und brachten sie den Einsatzkräften ins Feuerwehrgerätehaus. Einsatzkräfte wurden auch vor Ort an den Einsatzstellen von Bürgern versorgt.

Am Samstagabend dachten viele, dass der Pegel auf Sonntag fallen wird und die größte Gefahr gebannt ist. Leider war dies ein Trugschluss und entgegen den Erwartungen stieg am Sonntagmorgen der Pegel um weitere 30 cm. Bereits sicher geglaubte und mit Sandsäcken vor dem Hochwasser geschützte Keller und Garagen liefen mit Wasser voll. Zahlreiche Autos wurden in den Tiefgaragen überschwemmt. Besonders waren hier die Außerstadt, Deutstetter Straße und die Dürerstraße betroffen. Viele, die bis zur Erschöpfung ihr Haus gegen die Flut verteidigt hatten, mussten nun mit Ansehen, dass alle Müh umsonst war. 

Neben unserer örtlichen Feuerwehr waren weitere ca. 400 Einsatzkräfte im Einsatz. Dies war das örtliche DRK, das THW aus Überlingen, Tuttlingen und Pfullendorf, Feuerwehrkräfte aus Hettingen, Neufra, Bingen, Sigmaringendorf, Gammertingen, Sigmaringen, Aulendorf, Altshausen, Tübingen, Bodelshausen, Konstanz, Radolfszell und Riedlingen.

Ein enormer Dank gilt unserer Feuerwehr, die mit ihrem damaligen Kommandanten Klaus Packheiser rund um die Uhr im Einsatz war. Danke auch dem DRK Veringenstadt, der die Einsatzkräfte verpflegte und das Notlager in Veringendorf einrichtete. Herzlichen Dank den zehn Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorgern, die die vom Hochwasser betroffenen Bürger seelsorgerisch betreuten. Dank auch an unsere damaligen Kreisbrandmeister Michael Hack und Bezirksbrandmeister Spallinger vom Regierungspräsidium Tübingen, die uns als Berater und im Falle von unserem Kreisbrandmeister auch als Einsatzleiter zur Verfügung standen. Letztlich gilt allen helfenden Veringer Händen einen großer Dank. Eine Welle der Hilfsbereitschaft hat die Flutwelle bekämpft, ohne sie wäre alles viel schlimmer gekommen. 

Fachtechnisch handelte es sich um ein Extremhochwasser (HQExtrem).